The Scary Guy

Fotograf, Koblenz, Portrait, Scary Guy

Es gibt Begegnungen, die beschäftigen mich bereits im Vorhinein. So auch das Treffen mit Earl Kaufmann, alias The Scary Guy. Wobei  "alias" auch nicht stimmt. Denn "The Scary Guy" steht tatsächlich in seinem Ausweis.

 

Mit Stephan Mahlow sitze ich im Eingangsbereich des Hotel Moselblick in Winningen. Wir unterhalten uns und warteten auf Scary. Warum auch immer habe ich ein gewisses Flattern in der Brust und bin aufgeregt. Eigentlich kümmert es mich nicht, ob die Person die ich fotografiere bekannter ist oder nicht. Aber Scary ist ein unglaublicher Mensch mit einer enormen Ausstrahlung. Vielleicht ist es auch ein bisschen eben diese Bewunderung, die mich aufgeregt sein lässt.  

Ich sitze mit dem Rücken zum Flur. In der Türscheibe sehe ich, dass hinter mir ein graubärtiger Mann auftaucht. Stephan und ich stehen auf und Scary sowie seine überaus bezaubernde Frau stehen vor uns. Wir geben uns die Hände. Der überaus feste Händedruck überrascht mich nicht. Der Händedruck wird ergänzt durch einen intensiven Blick, vielleicht sogar mich prüfend ob ich ihn mustere oder nicht. Ich selbst mag Tattoos, da wird er warten müssen. 

Wir unterhalten uns nur ganz kurz und ich möchte das Fotografieren für ihn und für seine Frau so kurz wie möglich halten. Meine Lücken in der englischen Sprache muss ich unbedingt auffrischen fällt mir auf. Scary macht es einem aber unglaublich leicht mit ihm zu kommunizieren. Ein wunderbar freundlicher Mensch, mit einer einnehmenden, offenen Art.

 

Jeder vorbeigehende Hotelgast wird freundlich durch ihn gegrüßt. Aber die wenigsten erwidern den Gruß. Innerlich habe ich dafür nur ein Kopfschütteln übrig. Der Mann muss Eier aus Stahl haben und ein so breites Kreuz über die Jahre bekommen haben, dass ihm diese ablehnenden Menschen nichts anhaben können. Die Sache mit der negativen Energie fällt mir da auf Anhieb ein, die er immer wieder anspricht. "It´s not my problem, it´s your problem...".

Fotograf, Koblenz, Portrait, Scary Guy

Ich habe Scary gebeten auf der Couch Platz zu nehmen. Das erste Bild im Beitrag wie auch das zweite sind am gleichen Ort entstanden. Als Fotograf liebe ich es das vorhandene Licht, aber auch künstliches Licht. Den gravierenden Unterschied können diese beiden Bilder sehr gut verdeutlichen. 

Das Fotografieren wird schnell zum Beiwerk. Denn weiterhin versucht Scary, mit den Menschen in Kontakt zu treten. Er bittet sie sogar darum, ein Foto mit ihm zu schießen. Niemand möchte. Man fängt an sich gleichzeitig zu hinterfragen, wie man selbst reagieren würde. Gut...das Beispiel mit den Tattoos zählt in meinem Fall nicht. Aber würde ich mich auch direkt neben jemanden setzen, der eine Nikon in der Hand hat? Kleiner Spaß....Ihr wisst was ich meine. 

Fotograf, Koblenz, Portrait, Scary Guy

Wer es nicht wusste. Scary war in seinem "früheren" Leben als Baby-Fotograf tätig. Dementsprechend bin ich natürlich selbst sehr neugierig darauf, wie er seine Fotos findet. Was ich sonst absolut nicht mache, ist hier eine gern geschehene Ausnahme. Ich zeig ihm bereits die unbearbeiteten Bilder auf der Kamera. Seine Frau steht hinter mir und schaute bereits während dem Fotografieren immer wieder drauf. Das obige Schwarzweiß wurde ebenfalls mit der Fuji X-T2 aufgenommen und dem 56mm 1.2. Das Bild hat so viel Tiefe, Scarys Blick lässt dem Betrachter ganz viel Spielraum. 

Fotograf, Koblenz, Portrait, Scary Guy

Und genau dieses Foto....dieses Foto sagt alles. Genau so ist "The Scary Guy". Wenig scary, mehr herzlich. In diesem Moment höre ich ihn sagen "he is funny....". Ich sah wohl lustig aus, wie ich in der 100er Deep Octa verschwunden bin, um diese abzubauen. The Scary Guy hat mich in der kurzen Zeit berührt und auch zum Nachdenken gebracht. Ich bedanke mich außerordentlich bei Stephan, ohne den diese Fotos nicht möglich gewesen sind. Darüberhinaus war er ein absolut würdiger Licht-Assistent. 

Fotograf, Koblenz, Portrait, Scary Guy

The Scary Guy, geboren am 29. Dezember 1953 in Minneapolis, Minnesota, ist ein Motivationstrainer. Er setzt sich weltweit gegen Gewalt, Hass, Vorurteile und in Mobbing in Schulen ein. Ebenfalls wird er durch Unternehmen gebucht. Der ehemalige Babyfotograf ist ebenfalls Besitzer eines Tattoo-Shops. Mehr über "The Scary Guy" gibt es hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0